Freiwilligenabzeichen HJ

Deutsche Orden und Abzeichen

Freiwilligenabzeichen HJ

Beitragvon J.H. » Di 22. Aug 2017, 01:11

Da mir meine derzeitige Gruppe gestattet ein Kriegsfreiwilligenabzeichen der HJ zu tragen, wollte ich mir in Bälde ein solches zulegen, jedoch liegen mir einander widersprüchliche Informationen vor, wie dieses tatsächlich aussah, nämlich, einmal als rote Kordel im zweiten Knopfloch und einmal als rote Litze auf den Schulterklappen.Von letzterer Variante habe ich auch schon Bilder gesehen, jedoch nur an HJ-, und nicht an Wehrmachtsschulterklappen.
Von daher wäre ich über alle Informationen über das Thema sehr dankbar.

MfG JH
J.H.
 
Beiträge: 192
Registriert: Mi 26. Nov 2014, 19:51
Wohnort: NRW

Re: Freiwilligenabzeichen HJ

Beitragvon mittenwalder » Do 24. Aug 2017, 20:55

Servus
Mal eine Frage, warum sollte ein Soldat ein HJ Abzeichen tragen?
*** Der Link oder das Bild ist nur für registrierte Benutzer sichtbar! ***
Benutzeravatar
mittenwalder
 
Beiträge: 122
Registriert: Fr 27. Jan 2012, 20:50
Wohnort: nahe Erding/Obb

Re: Freiwilligenabzeichen HJ

Beitragvon J.H. » Do 24. Aug 2017, 22:46

Ich hatte mich gewundert, habe aber dazu ein paar Artikel gefunden, die das aber auch belegen, ausserdem soll es ja auch Bilder von Wehrmachtsangehörigen mit HJ-Raute oder SA-Sportabzeichen geben:
http://www.balsi.de/Weltkrieg/Gliederun ... eichen.htm (hier der letzte Absatz)
http://hjschulterklappen.blogspot.de/20 ... -pair.html

Da gibts wie gesagt nur Bilder von besagten Kordeln auf den Schulterklappen, aber beide Artikel besagen das die Dinger auch in der Wehrmacht getragen werden sollten.
J.H.
 
Beiträge: 192
Registriert: Mi 26. Nov 2014, 19:51
Wohnort: NRW

Re: Freiwilligenabzeichen HJ

Beitragvon pimmeltje » Do 24. Aug 2017, 23:00

mittenwalder hat geschrieben:Servus
Mal eine Frage, warum sollte ein Soldat ein HJ Abzeichen tragen?


Keine Ahnung, aber das tun sie heute auch bestimmt nicht mehr.
Früher tat man es. Und das ist dutzende Male belegt.
"Fass Dich selber ab deine Hase ! Und wenn Du schon hier angemeldet bist , warum verheimlichst dann dein Alter und Wohnort !!!"
(Zitat "russ.snaiper", Erfinder der inflationären Nutzung des Ausrufezeichens.)
Benutzeravatar
pimmeltje
 
Beiträge: 172
Registriert: Mo 6. Feb 2012, 14:18

Re: Freiwilligenabzeichen HJ

Beitragvon Krimschild » Sa 26. Aug 2017, 00:33

Hallo,
wie Du schon anhand der Links festgestellt hast,wurde die offizielle rote Kordel für Kriegsfreiwillige bei der HJ getragen...
Gleichfalls auch bei den Luftwaffen- und Marinehelfern...
Getragen wurde die von Jungen ab dem Geburtsjahr 1928...
Arthur Axmann proklamierte das Jahr 1944 als das Jahr der "Kriegsfreiwilligen"...
Die Kordel wurde wohl zuerst ab dem August 44 getragen...
Mir ist nur bekannt,daß sie bei der HJ getragen wurden...
Bei der Wehrmacht gab es mitunter ebenfalls Kordeln/Streifen über der Schulterklappe,nur hatte die eine andere Bedeutung...
Dies war ein Truppeninternes Kennzeichen für die Kompanie/Bataillon/Batterie vermutlich analog zur Farblichen Gestaltung der Troddeln für die Seitengewehre...
Ich kann mir das nicht vorstellen,da es ja zu Verwechslungen hätte kommen können...

Das Tragen von Parteiauszeichnungen war allgemein üblich...
Ich denke mal,das hatte einen eher schlichten Hintergrund...
Kam man in die Wehrmacht,hatte man ja keine Auszeichnungen der Wehrmacht...
Um die "Heldenbrust" zu dekorieren hat man eben auf diese Auszeichnungen zurückgegriffen...
Gestattet war es ausdrücklich nicht,aber auch nicht verboten...
Verboten war das Parteiabzeichen,da während der Dienstzeit die Mitgliedschaft ruhen sollte...
Gestattet war das Goldenen Parteiabzeichen,weil die eine Verdienstauszeichnung war,ebenso das goldene HJ-Abzeichen,dies wahr ein Ehrenzeichen,sowie einige andere Auszeichnungen mit diesem Charakter...
Die Mitgliedsnadel der HJ war wohl was nostalgisches,da zumeißt die Mitgliedschaft altersmäßig vorbei war...

Gruß Wolf
Krimschild
 
Beiträge: 65
Registriert: Fr 1. Mai 2015, 02:43


Zurück zu Orden und Abzeichen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast